Webdesign Preis - Was kostet ein gutes Webdesign?

Unsere Erfahrungen als Webdesign Agentur.

https://www.redim.de/images/joomla/idee.png

Erfahrungen

Wer im Internet nach dem Preis für eine Webseite recherchiert, wird ein breites Spektrum an verschiedenen Angeboten und Paketen finden. Die Preise reichen von „unverschämt günstig“ bis hin zu „maßlos überteuert“. Da stellt sich schnell die Frage, was eine Webseite eigentlich genau kostet und wie viel man investieren muss. Warum ein solides Webdesign seinen Preis hat und wieso günstig nicht gleich gut bedeutet, erfahren Sie in diesem Artikel.

Individuelles Webdesign

Einen festen Preis gibt es nicht

Grundsätzlich gilt folgendes: Die Kosten einer Webseite hängen von vielen Faktoren ab und lassen sich nur schwer pauschalisieren. Soll es eine simple Webvisitenkarte für ein Unternehmen werden oder ein umfangreicher Online-Shop? Wie viel Content enthält die Website? Soll das Design eher statisch und schlicht oder dynamisch und lebhaft sein?

Das sind nur einige wenige Beispiele, die Liste lässt sich nahezu endlos fortführen. Nach einem Briefing mit der Webdesign Agentur Ihrer Wahl, in dem Sie die Dinge aufzählen, die für Ihren neuen Internetauftritt wichtig sind, wird Ihnen im besten Fall ein individuelles Angebot für die Webseite erstellt. Hier macht es auch Sinn, sich Angebote von mehreren Agenturen einzuholen, um die Preise, Leistungen und natürlich die Kompetenz vergleichen zu können.

Vorsicht bei Billig-Websites

Hat man einen Webdesigner oder eine Webdesign Agentur gefunden, die einem die Realisierung der gewünschten Homepage für unter 500€ anbietet, sollte man von diesem unschlagbaren Preis nicht geblendet sein.

Ganz im Gegenteil: Dieses Angebot sollten Sie mit großem Misstrauen betrachten. Hier stellt sich sofort die Frage: Warum ist diese Webseite so günstig?

Vorsicht Billig Website

Bei solch einem Preis kann es sich nur um zwei Möglichkeiten handeln:

1. Bei dem Angebot handelt es sich um ein generiertes Template

Ein generiertes Template ist keine von einem professionellen Webdesigner individuell kreierte Leistung. Hier wurde die Webseite schlichtweg durch eine Software zusammengeklickt. Das Problem: Zusatzleistungen oder Anpassungen lassen sich kaum realisieren, generell ist man sehr eingeschränkt. Für den Beauftragten ist die Arbeit dann abgeschlossen und Sie stehen mit der Webseite alleine da.

2. Das Angebot ist unseriös

Handelt es sich nicht um ein generiertes Template, sollten Sie unbedingt die Finger von dem Angebot lassen! Denn dies kann keinesfalls ein seriöses Angebot sein. Gerade bei einem solchen Angebot ist nicht nur das Problem, dass Sie als Kunde eine fehlerhafte Website bekommen, sondern es passiert auch nicht selten, dass nur ein Teil fertig gestellt wird und dann noch Zusatzkosten anfallen. Hier zahlt man meistens noch ordentlich drauf und am Ende hat man doch wesentlich mehr ausgegeben, als vielleicht bei einem anderen Angebot, welches zuerst teurer aussah. Folglich sind Sie unzufrieden, haben viel gezahlt und zusätzlich noch eine schlechte Leistung bekommen, die für mehr Geld wiederhergestellt werden muss.

Hier zählt leider meist das Sprichwort: „Wer billig kauft, kauft zweimal“.

Die „unsichtbaren“ Kosten eines Webdesigners

Oftmals ist es der Fall, dass Sie als Kunde die anfallenden Kosten eines Webdesigners auf den ersten Blick nicht wahrnehmen und deswegen eher zu der Billig-Lösung greifen. Diese Kosten setzen sich unter Anderem zusammen aus:

  • Arbeitszeit für die Screen-Erstellung, Template-Umsetzung und Anpassungen
  • Lizenzen für Bilder, Fotos, Schriften und Logos
  • Hardware-Verschleiß (Computer, Bildschirm, Maus, etc.)
  • Support für den Kunden (Telefon, E-Mail, Fax, etc.)
  • Stromkosten
  • Software (Office, Photoshop, andere Designertools)
  • Andere Kosten (Miete, Hardware, Versicherungen, etc.)

So entstehen eine Menge Kosten, die natürlich gedeckt werden müssen. Somit ist es auch nachvollziehbar, dass bei einem professionellen Webdesigner höhere Kosten anfallen.

Natürlich hat ein nebenberuflicher Designer viel weniger Kosten und kann seine Leistungen dadurch auch günstiger anbieten. Wobei Hobbydesignern oder Freelancer dann aber auch meistens die nötige Erfahrung, sowie das Know-how fehlt. Auch der Support kommt hier oftmals zu kurz, da bei Krankheit oder Urlaub kein Ansprechpartner mehr zur Verfügung steht. Ein Faktor, der gerade im Bereich Web suboptimal ist, da oft schnell reagiert werden muss. Eine professionelle Internetagentur steht Ihnen somit für die nachhaltige Betreuung Ihrer Internetpräsenz jederzeit zur Verfügung.

Warum es sich lohnt, in eine neue Webseite zu investieren

Professionelles WebdesignDas Web ist heutzutage ein wesentlicher Bestandteil für die Kundengewinnung. Der Wettbewerb ist groß und mit einer optimierten Webseite sticht man als Unternehmen positiv heraus. Die Besucher der Seite nehmen ein Unternehmen mit einer modernen Webseite als besonders glaubwürdig und seriös war.

Webseiten von professionellen Internetagenturen sind durchdacht. Die Agentur setzt sich umfassend mit Ihrem Anliegen auseinander, macht sich Gedanken um Konzeption und Struktur und bietet Ihnen ein zeitgemäßes Webdesign und optimale Lösungen zu Ihrer Zufriedenheit.

Die Webseite kann jederzeit problemlos von der Agentur optimiert werden, falls Sie im Nachhinein noch etwas anpassen möchten, da sich Ihre Agentur mit Ihrem System und der Website am besten auskennt. Professionelle und qualitativ hochwertige Webseiten basieren auf den aktuellsten Standards. Eine moderne Webseite sollte benutzerfreundlich, mobiltauglich und im besten Fall noch suchmaschinenoptimiert sein - das alles hat eben seinen Preis.

Fazit

Bei der Frage nach dem Preis einer Webseite müssen viele individuelle Faktoren beachtet werden, die den Preis bestimmen. Außerdem vergehen auch einige Stunden an Arbeitszeit. Damit die Agentur den Aufwand und den Preis der Webseite kalkulieren kann, sollten Sie als Kunde Ihre Vorstellungen und Wünsche unbedingt klar darstellen. So sparen Sie sich eventuelle Zusatzkosten.

Nicht selten waren unsere Kunden ursprünglich bei einer anderen Agentur oder hatten einen anderen Dienstleister für die Betreuung der Webseite und wurden unzureichend beraten, Projekte wurden schlecht umgesetzt, bzw. gar nicht fertiggestellt oder der Dienstleister war schlichtweg nicht mehr erreichbar. Daher lohnt es sich anfangs mehr Geld in die Webseite zu investieren und eine professionelle Internetagentur zu beauftragen, damit Ihre Homepage nicht zur ewigen Baustelle wird und Fehlinvestitionen vermieden werden.

Unser Tipp: Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot erstellen und nehmen Sie unsere Beratung in Anspruch, bei der wir Ihnen Fragen zum Angebot und zu Angebotsvergleichen beantworten.

Webdesign Agentur & Internetagentur | reDim GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen