Google Bewertung
5.0

Basierend auf 39 Bewertungen

reDim GmbH | Webdesign, Webentwicklung & Online Marketing
5.0
39 Rezensionen
Profilbild von Thomas Wollenweber
vor 3 Wochen
Neugestaltung unserer Projektwebseite auf Basis von Joomla war ein höchst erfreuliches Projekt. Gute Kommunikation, technisch einwandrei, schnelle Umsetzung, innerhalb des Budgets. Was will man mehr?
Thomas Wollenweber
Profilbild von ronnie berzins
vor einem Monat
Der "cookie hint" ist einfach genial. Dafür an dieser Stelle danke für die tolle und dazu noch kostenlose Erweiterung.
ronnie berzins
Profilbild von Rob Bots
vor einem Monat
Es ist eine Freude mit reDim zusammen arbeiten zu können. Ihre besondere Schlagkraft zeigt sich durch ein Team von meist jungen Experten aus, die sich untereinander sehr gut bereichern und ergänzen. Sie sind modern in ihren Ansätzen, offen für Neues und auch sehr flexibel. Man bekommt den Eindruck, dass sie nicht nur ihre Arbeit professionell erledigen, sondern dabei unbedingt ihre Kunden zufrieden stellen möchten. Entsprechend fühlt man sich bei reDim gut aufgehoben und es war richtig, mich für dieses junge und bewegliche Team zu entscheiden. onlinecoaching-manager.de / Rob G. M. Bots / Trainer und Coach
Rob Bots
Profilbild von Marcus Berg
vor 2 Monaten
Sehr kompetente und zuverlässige Agentur. Die EGV AG arbeitet seit einigen Jahren erfolgreich mit reDim zusammen.
Marcus Berg
Profilbild von Biker ́s Point Fuchs
vor 3 Monaten
reDim betreut uns bei unserer Internetseite und unserem Onlineshop. Zudem haben wir hier unsere E-Mail Signaturen fertigen lassen. Bei Fragen oder Problemen wird immer schnell und kompetent geholfen, ob per Telefon, E-Mail oder Fernwartung. Die Kontaktpersonen sind immer nett und freundlich und stets hilfbereit. Wir können die reDim GmbH wärmstens weiterempfehlen
Biker ́s Point Fuchs
 

Vollständige Mobile-First-Indexierung bei Google

Letzte Chance für „nicht mobile Websites“. Ab September 2020 ist der Suchindex 100% mobil.

https://www.redim.de/images/blog/mobile-first-indexierung-meldung-search-console.jpg

Jetzt ist es soweit. Google macht Schluss mit Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind. Google hat angekündigt das Crawling ab September 2020 vollständig auf die Mobile-First-Indexierung umzustellen. Aber was müssen Webmaster nun beachten? Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen.

Was bedeutet Mobile-First-Indexierung?

Die Mobile-First-Indexierung wurde im November 2016 zum ersten Mal durch Google angekündigt. Der Mobile-First-Index wurde daraufhin im 1. Quartal 2018 offiziell gestartet. Seitdem gilt der mobile Suchindex als Standard-Suchindex. Das bedeutet, dass Google bereits in wenigen Monaten Websites aus Sicht von mobilen Endgeräten (z. B. Smartphones) crawlt und auch dementsprechend bewertet. Der Indikator für die Entwicklung der Suchmaschine war schon damals sehr deutlich und auch heute können wir mit Gewissheit behaupten, dass sich der mobile Trend fortsetzen wird.

Mit welchen Auswirkungen muss man rechnen?

Google wird in Zukunft Websites aus Sicht von Mobile-Nutzern bewerten. Das bedeutet konkret, dass alle Inhalte, welche nicht auf der mobilen Ansicht der Website sichtbar sind, auch zukünftig nicht mehr in den Index aufgenommen werden. Darüber hinaus werden Inhalte, welche auf der mobilen Ansicht nur schlecht oder schwer lesbar sind, stärkere Rankingverluste erleiden.

Welche Websites sind betroffen?

Grundsätzlich sind alle Websites betroffen. Wirklich kritisch wird es ab September für Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind. Laut Angaben von Google sind bereits ca. 70% aller Websites automatisch für die Mobile-First-Indexierung umgestellt worden. Der Vorgang wird getriggert sobald Google feststellt, dass die Website alle Anforderungen bzw. Standards für die Mobile Indexierung erfüllt. 70% klingt zuerst nach einem großen Anteil; führt man sich aber vor Augen, dass im Umkehrschluss ca. 30% aller Websites diese heutzutage eigentlich selbstverständlichen Standards nicht erfüllen wird schnell klar, dass mehrere Millionen Websites betroffen sind und im nächsten halben Jahr dringend nachgebessert werden müssen.

Handlungsempfehlungen – Was muss ich tun?

Zuerst sollte via Google Search Console geprüft werden, ob die Website bereits automatisch auf die Mobile-First-Indexierung umgestellt wurde. Loggt man sich zum ersten Mal seit längerer Zeit an erhält man eine Meldung (siehe Abbildung rechts).

Hat man diese Meldung noch nicht erhalten, dann sollte dringend geprüft werden, ob die Website den mobilen Standards entspricht. Google selbst stellt Webmastern hierfür ein Best-Practise-Leitfaden für mobile Websites zur Verfügung. In diesem Leitfaden werden vor allem die Themen Crawlbarkeit und Inhaltsgleichheit angesprochen. D.h. der Google-Bot muss die Möglichkeit haben, die mobile Website vollständig zu crawlen. Wichtig ist, dass Google via Robots.txt alle Ressourcen wie Bilder, CSS und JavaScript-Dateien laden darf und diese nicht blockiert werden.

Mobile First Indexierung Meldung Search Console

Zusätzlich ist es wichtig, dass die Desktop- und die Mobile-Ansicht gleich sind. Fatal wäre es, wenn sich die Inhalte unterscheiden. Google will für Nutzer die gleichen Informationen bereitstellen können, unabhängig davon, auf welchem Endgerät die Suchanfrage getätigt wird.

Die beste Lösung = Responsive Design

Von Responsive Design sollte jeder Webmaster schon mal gehört haben. Kurz gesagt hat diese Webtechnik die Eigenschaft, die Elemente einer Website umbrechen zu lassen, sodass bei jeder Endgerät-Größe bzw. Bildschirm-Auflösung eine gute Usability gewährleistet ist. Selbstverständlich gibt es hier starke Qualitätsunterschiede. Wer mehr über das Thema erfahren möchten, kann hier mehr über Responsive Design lesen.

In der Praxis sieht man noch häufig Websites, die nicht responsive sind oder getrennte URLs verwenden; also zwei Website Versionen – einmal für die mobile Ansicht und einmal für Desktop Ansicht. Diese Versionen werden oft per Subdomain aufgerufen (m.domain.de). Das ist allerdings nicht im Sinne von Google und bringt das Risiko mit sich, dass sich hier die Inhalte unterscheiden können. Außerdem sind solche Lösungen oft sehr aufwändig und bedürfen eine doppelte Systempflege.

Fazit

In nur knapp sechs Monaten müssen sich noch 30% von allen Websites umstellen, um die Richtlinien der neuen Mobile-First-Indexierung zu erfüllen. Auch die Lösung via Responsive Design liegt klar auf der Hand, allerdings müssen betroffene Webmaster nun schnell tätig werden, um Rankingverluste oder sogar eine Deindexierung zu vermeiden.

Für einen gut geplanten Relaunch sind 6 Monate keine lange Zeit, was bei diesen Projekten aufgrund des Zeitdrucks zu Fehlentscheidungen führen kann. Trotzdem ist die Mobile-First-Indexierung der richtige Weg und vor allem für alle Suchenden wieder ein wichtiger Schritt zu einer besser Nutzererfahrung.

Sind noch Fragen offen oder brauchen Sie Hilfe?

Als Internetagentur helfen wir gerne weiter
und freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

JETZT KONTAKTIEREN

Joomla Partner
IONOS - Offizieller Partner
Newsletter2Go Partner
eRecht24 Partner
...
JETZT BERATEN LASSEN!

Norbert Bayer

+49 (0) 6181 36 96 96 0
team@redim.de

WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.